Besuch des Papstes Benedikt XVI. in der Tschechischen Republik - Praha - Brno - Stará BoleslavBesuch des Papstes Benedikt XVI. in der Tschechischen Republik - Praha - Brno - Stará Boleslav

Hauptmenu:

 

Hauptmenu:



Personalitäten der Diözese Brno

Gregor Mendel (1822-1884), Gründer der modernen Genetik, Abt der Augustinerabtei in Staré Brno. Sein Schrift Experimente mit Pflanzenhybriden wurde nach 1900 in allen europäischen und vielen Weltsprachen übersetzt.

Leoš Janáèek (1854-1928), eine von den sehr originalen Personalitäten der tschechischen modernen Musik, Komponist der "mährischen" Musik, berühmter Folklorist, Gründer und langjähriger Direktor der neuen Orgelschule in Brno (von 1881).

Jan Blažej Santini-Aichel (1677-1723), Hauptvertreter der barockgotik in unseren Landen. Seine Wallfahrtskirche St. Johann von Nepomuk in Zelená hora bei Žïár nad Sázavou wurde im 1994 in die Liste von Weltkulturerbe UNESCO eingeschrieben.

Klement Maria Hofbauer (Dvoøák) (1751-1820), Ordenspriester, Redemptorist, geboren in Tasovice bei Znojmo, uprsprünglich Bäcker von Beruf. Als Missionär wirkte wesentlich in Warsau un Wien. Im Jahre 1888 wurde seliggesprochen und im 1909 heiliggesprochen. Von 1914 ist Patron der Stadt Wien.

Sel. Restituta (Helena) Kafková (1894-1943), Ordensschwester der Kongregation der Franziskanerinnen der christlichen Liebe. Für die Treue zu ihrem Gewissen, für den mutigen Glauben und Geständnis zum freien Österreich wurde in Wien hingerichtet. Hier wurde auch im 1998 vom Papst Johannes Paul II. seliggesprochen. In ihrer Heimatsviertel Brno-Husovice trägt ein Garten ihr Name.

Hl. Jan Sarkander (1576-1620), Priester-Märtyrer. In Brno empfing im 1609 Diakonweihe (in der Kirche Mariä Himmelfahrt - bei Jesuiten) und auch die Priesterweihe (Petrov). Papst Johannes Paul II. hat ihn im 1995 in Olomouc heiliggesprochen. Patron der Beichter.

Hl. Zdislava von Lemberk (um 1220-1252), in Køižanov geboren, Mutter von vier Kinder, opferwillige Helferin der notleidenden. In Olomouc wurde im 1995 vom Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen. Patronin der Familien.

Hl. Jan Kapistran (1386-1456), italienischer Mönch aus dem Orden der Strengen Franziskaner, einer von den berühmtesten Prediger seiner Zeit, Apostel Europas genannt. Kapistran predigte im 1451 auch in Brno. Nach ihm wurde später der Steinkanzel an der Nordseite im Dom "kapistránka" genannt.

Vojtìcha (Antonie) Hasmandová (1914-1988), langjährige Generaloberin der Kongragation der Barmherzigen Schwestern von Karl Borromeo in Znojmo-Hradištì, eine Frau von besonderer Treue zu den ordensregeln, freudiger Frömmigkeit und mutiger Arbeit für die Kirche in der Zeit des Kommunismus. In Vatikan wird ihr Seligsprechungsprozess geführt.

Martin Støeda (1587-1649), Jesuitenpriester und später Provinzial. Sein inniges Gebet und starker Glauben an das guten Ende stärkten Mut und Tapferkeit der Verteidiger der Stadt Brno während des 30-jährigen Krieges. Im 1645, am Fest Mariä Himmelfahrt, den 15. August, wurde die grosse Übergewalt der schwedischen Armee definitiv niedergekämpft. Zu Ehren dieses Sieges feiert man alljährlich ein "Tag Brnos".

Jan Bula (1920-1952), Priester-Märtyrer. Eine von den Opfern des sog. Prozess von Babice, eines Prozess von Totalitärregim in den 50. Jahren des 20. Jahrhunderts. Im 2004 eröffnete Bischof Vojtìch Cikrle in Brno die Diözesanphase seines Seligsprechungsprozess.

TomᚠTýn (1950-1990), Dominikanerpriester, geboren in Brno. Meiste Zeit von seinem Leben verlebte er in italienischer Bologna. Bei der Priesterweihe in Westdeutschland im 1975, bot er sein Leben als Opfer für die Freiheit der verfolgten Kirche in der Tschechischen Republik an. Gestorben kurz nach der Wende im Januar 1990. Im Februar 2006 wurde in der St. Dominikus Basilika in Bologna die Diözesanphase seiner Seligsprechungsprozess eröffnet.

František Sušil (1804-1868), Priester, Dichter, Übersetzer und Publizist. Einer von den berühmtesten Sammler der mährischen Volkslieder, Autor einer Reihe der Gesangbücher. Seine Sammlung enthielt unglaubliche 2361 Lieder mit dem profanen und religiösen Charakter, sortierten nach den Themen und Genren, notiert in den Dialekten von einzelnen Regionen.

Jan Zahradníèek (1905-1960), Dichter, Übersetzer und Publizist, berühmteste Dichter der tschechischen geistlichen Poesie im 20. Jahrhundert. Im 1952 wurde wegen Hochverrat zu 13 Jahre im Gefängnis verurteilt. An sein Redaktionswirken in Brno erinnert die Gedektafel auf dem Haus, wo die Redaktion der Zeitschrift Akord siedelte (an der Ecke von Starobrnìnská Strasse und Šilingrplatz). Im Garten unter Petrov wurde zur Erinnerung an sein auserordentliches poetisches Werk und auch an sein schmerzliches Schicksaal ein Denkmal enthüllt.

Jiøí Josef Camel (Kamel) (1661-1706), Jesuit, geboren in Brno, berühmter Botaniker, der den ständigen Platz in der Geschichte der Weltpharmazie als Entdecker der neuen Arzneimittel und auch als Apotheker hat.




© Èeská biskupská konference | © Design, CMS Navi4D: WebDesignum.cz 2009 |