Besuch des Papstes Benedikt XVI. in der Tschechischen Republik - Praha - Brno - Stará BoleslavBesuch des Papstes Benedikt XVI. in der Tschechischen Republik - Praha - Brno - Stará Boleslav

Hauptmenu:

 

Hauptmenu:



Flughafen Brno

Flughafen Brno

Geschichte des Flughafens in Brno

Geschichte des Brünner Flughafens begann im Jahre 1923, wenn sich das Ministerium für die öffentlichen Arbeiten für die Errichtung eines Staatsflughafens interessieren anfing. Als günstigste wurde schliesslich das Gebiet Černovice ausgewählt.

Am 23. Mai 1926 lud an diesem Flughafen der erste Flugzeug Farman-Goliath für 12 Flugreisenden an. Am nächsten Morgen flog aus Prag der Flugzeug De Havilland, mit der Immatrikulationsmarke L-BAHE mit 4 Flugreisenden an. Diesen Tag sieht man als Anfang des Luftverkehr nach Brno an.

Schon im nächsten Jahr begann der regelmässige Posttransport der auf der Luftstrasse Brno-Gliwice-Wroclaw-Berlin und Brno-Wien. In den Jahren 1927-1930 wuchs die Bedeutung des Luftverkehrs in der südmährischen Metropole. Brno hatte die Bindung mit Prag, Bratislava, Košice, Zlín, Piešťany, Užgorod, Kluž, Bukurest, Sarajevo und Zagreb. Im Folge der Wirtschaftskrise, die sich von 1931 auswirken begann, sind im 1935 die Aussenlinien aus den politischen Gründen aufgehoben worden und der Flughafen Brno, dessen Verkehr neben Prag der grösste war, verlor seine Bedeutung und stellte sich auf die dritte Stelle nach Bratislava. Im Jahre 1938 kommt die Landesbesetzung, die die erste Etape des Luftverkehrs in Brno beendete.

In den Nachkriegsjahren wurde die regelmässige Verbindung mit Prag und später mit den übrigen Städten in der damaligen Republik erneuert. Mit dem Einkommen der neuen Lufttechnik wurde der Rasenflugplatz in Černovice nicht ausreichend. Noch vor dem Krieg handelte das Landesamt in Brno über die Errichtung eines neuen Flughafens im Gebiet Tuřany. Mit seiner günstiger Lage sollte Brno eine bedeutende Rolle in allen Luftlinien und gleichzeitig auch als Reserverflugplatz für Prag und Bratislava spielen. Aufbau des neuen Flugplatz, die die Hauptverwaltung des Zivilflugwesens finanzierte, begann erst nach 1950. Im Jahre 1967 wurde die neue Abfertigungshalle gebaut und im 1972 wurde die Erweiterung des bestehenden Flugplatzes begonnen. Am 1. Januar 1982 wurde der Flughafen in die Verwaltung des Verteidigungsministeriums übergegeben. In dieser Periode verlief der Zivilluftverkehr nur in der Zeit der Messen. Im Jahre 1986 wurde die Anbau der Abfertigungshalle und und der nächsten Objekte fertiggemacht. Wegen des wachsenden Interesse für den Flugplatz Brno-Tuřany im Zusammenhang mit den internationalen Fliegen wurde im 1989 diesem Flugplatz der Status des internationalen Zivilflugplatz erteilt.

Seiten: www.airport-brno.cz


Einige Ereignisse aus der Geschichte des Flughafens Brno-Tuřany in den Daten

1946: entscheidung über die Ausbau des neuen Flugplatzes in Brno-Tuřany

1954: in Betrieb gesetzt als Staatsflugplatz mit dem Militärverkehr

1958: offizieller Beginn des Zivillluftverkehrs an der Startbahn und Landebahn mit einer Längen von 2000 M

1965-1970: höchste Leistungen in dem regelmässigen innerstaatlichenVerkehr (wegen des nicht existierenden qualitäts Landverkehr, besorgen die Tschechischen Aerolinien die Anbindung nach Košice, Sliač, Bratislava, Ostrava, Holešov, Praha und Karlovy Vary)

1967: die Neue Abfertigungshalle gebaut, das System der exakten AS ILS installiert

1978: Startbahn und Landebahn wurde in die Länge 2650 M gedehnt

1986: die Abfertigungshalle erweitert

1982-1992: der Flugplatz in der Verwaltung des Verteidigungsministeriums

1991: des Militärverkehr beendet

1992: Tschechische Flugverwaltung übernahm den Flughafen vom Verteidigungsministerium, im August wurde die Genehmigung zum internationalen öffentlichen Verkehr erteilt, der Flughafen fing der Zivillverkehr nach einigen Jahren der Dämpfung an

1997: im Mai fand der erste Flugtag in der neuzeitlicher Geschichte des Flughafens statt; im 2002 fand dann der 6. Jahrgang des Flugtages des Führers von Luftkräfte der Armee der Tschechischen Republik statt

2000: Beginn des regelmässigen Verkehrs, das Zusammenprojekt der Stadt Brno, BVV und ČSA an der Linie Praha-Brno; der Verkehr wurde am 30. März 2001 beendet

2002: von 1. Juli 2002 begann die Gemeinde Letiště Brno A.G., die für den Betrieb und Entwicklung des Flugplatzes Brno-Tuřany gegründet wurde, den Flughafen betreiben, Vermögen des Flughafens blieb im Staatsbesitz

2004: vom 1. Juli 2004 wurde der Flughafen in den Besitz des Landsbezirks Südmähren überwiesen, Letiště Brno A.G. ist immer der Betrieber



Areál na letišti v Brně

Areál na letišti v Brně
Brno-Tuřany

Areál pro bohoslužbu na letišti v Brně-Tuřanech

Autor: Ateliér Štěpán

 

© Česká biskupská konference | © Design, CMS Navi4D: WebDesignum.cz 2009 |